Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen setzen aus einer Vielzahl von Gründen auf VPNs. Eine sichere Verbindung zu einem Shared Netzwerk; bei Sport, Nachrichten und beliebten TV-Sendungen auf dem Laufenden bleiben, P2P-Sharing. Die Gründe sind endlos. Doch alle erwarten Sicherheit und Anonymität von VPNs. Einige sind auch wirklich gut darin. Das Niveau, auf dem die Technologie-Dienste arbeiten, garantiert uns mehr Schutz für Überwachung als jemals zuvor.

Obwohl einige Dienste teurer sind als andere, gibt es auch viele, die vollkommen kostenlos sind; einige sind besser als andere. Doch einen zu finden, der Ihnen das richtige Level an Sicherheit und Leistung bietet, wird schwierig. Auch, wenn Sie Geld sparen, bekommen Sie nicht die Leistung, die Sie erwarten. Und Sie werden nicht einmal annähernd so davon profitieren wie ein zahlender Nutzer, selbst wenn Sie sich für einen der Bekannteren entscheiden. Was Sie auch bedenken müssen ist, dass die App, die Sie installiert haben, vielleicht nicht vertrauenswürdig ist. Einige verwenden Ihre Daten gegen Ihren Willen, arbeiten mit einem Peer-to-Peer-Format und bieten vielleicht nicht den Grad an Verschlüsselung, den Sie erwarten würden.

Free VPN - is it really worth it?

Die häufigsten Probleme bei gratis VPNs

Grenzen und Beschränkungen bei der Datennutzung: Sie dürfen auf keinen Fall vergessen, dass viele dieser Anbieter in der Nutzung beschränkt sind – einige bieten sogar nur 500 MB – und oft verlangsamen sie Ihre Verbindung, damit Sie den bezahlten Service nutzen. Wenn Sie den VPN nur eine kurze Zeit lang verwenden, sollten Sie wissen, dass die meisten der besten Anbieter eine Geld-zurück-Garantie für bis zu 30 Tage bieten.

Datenschutz-Risiken: Es gibt hunderte von VPN Apps da draußen und wenn Sie sich für einen gratis Dienst entscheiden, kann es sein, dass Sie auf eine stoßen, die hinterhältige und invasive Aktivitäten hostet. Viele enthalten bekanntermaßen Malwar, verkaufen Ihre Informationen an Dritte und verwenden Tracking-Bibliotheken, um all Ihre Browsing-Informationen zu speichern. Viele mobile Apps wollen auch Zugang zu privatem Material wie Nachrichten und E-Mails. Und einige gratis VPN Apps verschlüsseln Ihre Daten überhaupt nicht.

Die besten gratis VPNs

Es gibt tonnenweise tolle Anbieter, die gratis Versionen ihrer Dienste anbieten und die wir regelmäßig auf dieser Webseite bewerten. Unten finden Sie eine Liste mit ein paar Alternativen von gratis VPNs, die momentan erhältlich sind, ebenso wie deren Beschränkungen.

TunnelBear: TunnelBear ist der visuell ansprechendste. Er ist schön gestaltet, benutzerfreundlich und daher bei den Nutzern sehr beliebt. Seit er von McAfee aufgekauft worden ist, bieten sie den Support, die Stabilität und die Innovation, die man von einem Unternehmen dieser Größe erwartet. Er funktioniert auf allen Plattformen und ist schnell, also eine gute Wahl für Basis-Browsing.

Nachteile: Die größte Schwachstelle dieses VPNs ist das Traffic-Niveau. Gratis Nutzer erhalten nur 500 MB Traffic pro Monat, was wohl kaum ausreicht, um die durchschnittliche Aktivität zu decken. Um 1 GB zusätzlich zu den monatlichen 500 MB zu bekommen, müssen Sie nur über sie tweeten.


Windscribe:
Ein toller VPN für alle, die die bezahlten Dienste umgehen möchten. Sie bieten ein großzügiges Datenvolumen – 10 GB um genau zu sein – und die Nutzer haben die Möglichkeit, es zu steigern. Erhalten Sie 5 GB mehr, wenn Sie über den Service tweeten und 1 GB für jeden Freund, den Sie empfehlen. Bei so vielen Servern weltweit, erbringt Windscribe durchgehend auf allen Geräten Leistung.

Nachteile: Auch wenn sie viele Server auf der ganzen Welt haben, erhalten die gratis Nutzer nicht Zugang zu allen. Das ist für einige Nutzer schlimmer als für andere. Auch die Möglichkeit, zwischen den Servern zu wechseln, ist eingeschränkt und Windscribe sind für ihre starke Firewall und ihren Adblocker bekannt.

ProtonVPN: ProtonVPN wurde von den Köpfen von ProtonMail entwickelt und ist ein relativ neuer Dienst, der viel Wert auf Sicherheit legt. Mit unbegrenztem Traffic und einer komplexen Oberfläche handelt es sich dabei um einen attraktiven gratis VPN. Er hat Server an allen wichtigen Standorten wie den USA sowie kleineren Ländern wie der Schweiz und den Niederlanden. Und dank der No-Logs Policy haben Sie mehr Privatsphäre.

Nachteile: Wie bereits erwähnt, beschränken manche VPNs Ihre Verbindung absichtlich, damit die Nutzer sich für ihren bezahlten Service entscheiden. ProtonVPN ist einer davon. Die Daten sind hier nicht begrenzt, so dass sie ihren bezahlten Dienst irgendwie wünschenswert machen müssen.

Fazit

Das Wichtigste, was Sie berücksichtigen müssen ist, dass Sie nie alles haben können, wenn Sie nicht für den Service bezahlen möchten. Manche bieten vielleicht mehr Traffic – oder sogar unbegrenzt – oder eine Verbindung mit weltweiten Servern, aber es gibt viel, was Ihnen vorenthalten bleiben wird. Verbesserte Sicherheitsfunktionen wie DNS-Leak-Schutz, ein automatischer Kill Switch und eine 256-bit Verschlüsselung; die beste Leistung dank einer Verbindung mit tausenden Servern weltweit, unbegrenzte Bandbreite und keine Drosselung; sowie gleichzeitiger Zugang zu mehreren Plattformen und Geräten.

Wenn Sie einen gratis VPN in Erwägung ziehen – oder überhaupt einen VPN – sind Sie sich ja bereits dessen bewusst, dass Sie online sicher unterwegs sein sollten. Sie sollten jedoch wissen, dass ein gratis VPN auch seinen Preis hat. Und in vielen Fällen liegen der Schutz und die Leistung, die sie bieten, unter Ihren Erwartungen.